Nach den Beteiligungen an den Solarparks Kernberg, Staufenberg, Fernwald und Attenberg nimmt die Sonnenland eG nun den fünften Solarpark in Angriff. Der Gesetzgeber hat eine fest planbare Einspeisevergütung für Freiflächenanlagen nur noch bis Anlagengrößen von 750 kWp gestattet. Deshalb wird im November 2019 mit dem Bau eines „kleinen“ Solarparks in Oppenrod in dieser Größe begonnen mit dem Ziel, diesen noch in 2019 kaufmännisch in Betrieb zu nehmen. Wegen langer Lieferzeiten der kombinierten Trafo- und Übergabestation kann der Strom dann ab ca. März 2020 fließen.

Ab sofort können sich interessierte Mitbürger der Region an dem Projekt nach dem bewährten Konzept der Sonnenland eG, bestehend aus Mitgliedschaft und direkter Projektbeteiligung beteiligen.

Wer detaillierte Beteiligungsunterlagen möchte, kann diese formlose Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! unter Angabe von vollständiger Adresse anfordern. Sonnenland sendet dann alle benötigten Informationen und Verträge zu. Wie auch bei den vorausgehenden Projekten ist eine breite Bürgerbeteiligung angestrebt, sodass bei einem zu großen Interesse an der Vergabe von Anteilen ggf. einzelne Beteiligungswünsche in der Höhe begrenzt werden müssen. Insgesamt stehen rund 300.000 Euro zur Bürgerbeteiligung zur Verfügung. Bei der Erwirtschaftung des Ertrags nach Gutachten beträgt der erwartete Zins für die direkte Projektbeteiligung 2,0% und kann in Abhängigkeit vom Erfolg der Anlage variieren. Für Kunden unseres SonnenlandStroms gibt es einen Bonuszins von 1,0% per anno oben drauf. Die Zeichnungsfrist für Beteiligungswünsche endet am 30.11.2019.